Board-Typen

Das Allround-Board

Wie der Name schon sagt kann dieses Board für jede Situation verwendet werden. Für den Einsatz im Flachwasser, zum Wellenreiten und zum Fitnesstraining etc.. Dieses Board ist ideal für Anfänger, weil es in der Regel breiter ist und dadurch kippstabiler ist. Geeignet fürs paddeln auf dem See und fürs gelegentliche Wellenreiten.

Das Surf-Board

Wird zum Stand-Up-Wellenreiten bzw. surfen verwendet. Dieses Board wird eher am Meer zum Einsatz kommen. Es gibt natürlich  auch bei uns Wellen z.B. auf dem Chiemsee. Das heißt aber auch große Wellen und starker Wind. ACHTUNG!!! In dieser Situation bitte nur aufs Wasser wenn man viel Erfahrung hat und man sehr sicher im paddeln ist. (Profi)

Das Race-Board

Dies sind absolute Speedboards, gebaut um im Rennen oder beim Training auf vorwiegend flachem Wasser dem Paddler ein Maximum an Performance zu geben. Jeder Paddelschlag geht spürbar in Speed über. Diese Boards sind sehr lang und extrem schmal, dadurch gleiten sie optimal durch das Wasser. Da diese Boards sehr kippelig sind, sind sie erst für Fortgeschrittene geeignet.

Das Inflatable (iSUP)

Diese Boards wurden entwickelt, um flexibel sein zu können. Die aufblasbaren Inflatables sind die neuen Lieblinge des SUP-Sports: einfach zu transportieren und ohne großen Platzbedarf zu lagern. Ausgestattet mit einem Rucksack und Stechpaddel ist es möglich mit dem Fahrrad oder zu Fuß den See zu erreichen und mit dem paddeln oder der Trainingseinheit  sofort zu starten. Durch diese Mobilität ist es euch auch gestattet einmal andere Gewässer zu erkunden. Form und Bauweise wurden nach den ersten Baureihen sehr schnell deutlich verfeinert und verbessert.

Das Touring-Board

Diese Boards sind für längere Touren entwickelt worden. d.h. man kann diese Boards sehr gut mit Proviant oder ähnlichem beladen. Das Shape ähnelt zum Teil den Raceboards.